20. Jubiläumsjahr der Heidelberger Beschlüsse eingeläutet

22. Juni 2010
Die Delegierten bestätigten in Heidelberg die ZZF-Selbstbeschränkungen im Handel mit Heimtieren.

Die Delegierten bestätigten in Heidelberg die ZZF-Selbstbeschränkungen im Handel mit Heimtieren.

Auf der diesjährigen Delegiertenversammlung des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V., die am 19. Juni in Heidelberg stattfand, bestätigten die Vertreterinnen und Vertreter der ZZF-Landesverbände und -Fachgruppen erneut das Grundsatzprogramm des ZZF, nach dem das Wohlbefinden der Heimtiere durch artgerechte Haltung an erster Stelle steht. 1991 hatten die Delegierten des ZZF in Heidelberg umfassende Selbstbeschränkungen für den Handel mit Heimtieren festgelegt, die weit über gesetzliche Vorschriften hinausgehen.
Zum Auftakt des Jubiläumsjahres hatte das ZZF-Präsidium am Vortrag der Delegiertenversammlung über eine Aktualisierung der Heidelberger Beschlüsse abgestimmt: Geändert hat sich in erster Linie die zoologische Systematik vieler Tierarten. Außerdem wurden in die Zierfischliste neue Arten aufgenommen und einige aus dem Anhang A (Präsentationsverbot) in den Anhang B geschoben, weil sie mit der heutigen Technik und einer ausführlichen Beratung gut gehalten werden können. In den Roten Punkt wurde ein „i“ für „Information“ eingefügt: Mit dem Roten Punkt kennzeichnen ZZF-Mitglieder die Tiere aus Anhang B, bei deren Weitergabe sie Tierhalter besonders intensiv beraten und informieren möchten.

Vertreter der Presse waren zur ZZF-Delegiertentagung nicht eingeladen.


Weitere News ( News Archiv )