zookauf-Gruppe baut Multichannel-Konzept aus

21. November 2013
Derzeit befinden sich über 20.000 Artikel im Datenpool der zookauf-Gruppe.

Derzeit befinden sich über 20.000 Artikel im Datenpool der zookauf-Gruppe.

Die zookauf-Gruppe will ihre Datenbasis im kommenden Jahr weiter ausbauen. Derzeit befinden sich über 20.000 Artikel im Datenpool. Wie die zookauf-Gruppe mitteilt, hat der Ausbau der Datenbasis nicht nur einen positiven Effekt für Onlineshop-Betreiber, sondern ebenfalls hinsichtlich der Nutzung des Internet-Terminals.

„Schon heute können Zoofachgeschäfte, die unser Terminal zur Beratung vor Ort einsetzen und ihren Kunden Produkte per Paket-Versand-Service zusenden lassen, auf einen viel größeren Bestand an Artikeln zurückgreifen als noch vor einem Jahr. Durch Anbindung verschiedener Dropshipping-Partnerfirmen stehen den Fachhändlern mittlerweile weit über 10.000 Artikel bereits auch logistisch zur Verfügung. Das heißt: Diese Artikel können verkauft werden, ohne dass der Händler sie im Warenbestand führen und Kapital binden muss“, erklärt Zooma-Geschäftsführer Rolf Genz.

Zudem können zookauf-Standorte seit einigen Wochen über das Angebot des Online-Zentrallagers in Langenfeld verfügen und somit den eigenen Kunden eine breit gefächerte Auswahl zum wettbewerbsfähigen Preis anbieten.

Im kommenden Jahr wird die zookauf-Gruppe ihr Multichannel-Konzept weiterentwickeln: durch die Aufnahme spezieller Produkte, mit denen sich Fachhändler vom Wettbewerb abgrenzen, den Ausbau des Datenpools und die Entwicklung werblicher Maßnahmen, etwa Themen- und Spezialkatalogen oder Couponing-Aktionen. Mit diesen sollen der stationäre und der Online-Bereich noch stärker miteinander verzahnt werden. Außerdem soll der Bereich „Mobile Commerce“ mit eigenen Konzepten und Angeboten in das Leistungsportfolio der Gruppe integriert werden.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )