Zwei neue Adoptierstuben

22. November 2019
2016 wurde bereits im Fressnapf XXL Markt in München eine Adoptierstube eröffnet, die nur für die Vermittlung von Reptilien genutzt wird. Foto: Fressnapf

2016 wurde bereits im Fressnapf XXL Markt in München eine Adoptierstube eröffnet, die nur für die Vermittlung von Reptilien genutzt wird. Foto: Fressnapf

Im Fressnapf-Markt XXL in Schwentinental eröffnet am 26. November die insgesamt fünfte Adoptierstube in Deutschland. Es ist nach München die zweite Adoptierstube, die nur für die Vermittlung von Reptilien genutzt werden wird. Die Adoptierstube  fungiert als „Außenstelle“ der Reptilienstation des Tier- Natur- und Jugendzentrum Weidefeld des Deutschen Tierschutzbundes und des Tierheims Kiel-Uhlenkrog.

Der Fressnapf-Markt XXL Schwentinental verzichtet künftig auf den Verkauf von Reptilien. Das Tier- Natur- und Jugendzentrum Weidefeld sowie das Tierheim Kiel-Uhlenkrog nutzen die frei gewordenen und professionell eingerichteten Anlagen unentgeltlich. Die Tiere werden im Markt fachmännisch versorgt, präsentiert und an neue Besitzer vermittelt. Ferner werden weitere Tiere per Steckbrief vorgestellt.

Wie Fressnapf mitteilt, fließt die Vermittlungsgebühr ohne Abzüge an die Vereine, welche auch die entsprechenden Gebühren selbstständig festlegen. Das Projekt wird sowohl in Schwentinental als auch bundesweit stets durch den Deutschen Tierschutzbund begleitet.

Eine weitere Adoptierstube wird am 29. November im Fressnapf-Markt Köln-Porz eröffnet. Das Pilotprojekt ist eingebettet in ein Nachhaltigkeitskonzept. Die Adoptierstube fungiert als „Außenstelle“ des Konrad-Adenauer-Tierheims Köln-Zollstock.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )