Corona-Situation hat wenig Einfluss auf Anschaffung von Vierbeinern

25. November 2020

Eine bundesweit repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Uelzener Versicherung zeigt, dass das Interesse an Hunden und Katzen weitestgehend unbeeinflusst von der Covid-19-Pandemie ist.

Von den befragten Hunde- und Katzenbesitzern haben sich 10 Prozent in den letzten sechs Monaten einen Hund oder eine Katze angeschafft, doch es waren vor allem Familien mit vier oder mehr Personen (12 %), die sich für einen Hund oder eine Katze entschieden und nur 6 Prozent der Alleinlebenden. Weiterhin gaben die Befragten an, dass die Corona-Situation kaum Einfluss auf die Absicht hatte, einen Hund oder eine Katze im Haushalt aufzunehmen.

Nur für 12 Prozent der Befragten, bei denen im letzten halben Jahr ein Hund oder eine Katze einzog, war unter anderem die Corona-Situation Grund für die Anschaffung. 88% der befragten Hunde- oder Katzenhalter haben sich aus anderen Gründen für ihr neues Haustier entschieden.


Weitere News ( News Archiv )