Das Futterhaus spendet für „Maritime Müllabfuhr“

22. November 2018
Lutz Sommer, Manager Nachhaltigkeit von Das Futterhaus, Günther Bonin, Begründer der Umweltorganisation OEO , und Das Futterhaus Firmengründer Herwig Eggerstedt mit dem Spendenscheck an Bord der Seekuh (von links).

Lutz Sommer, Manager Nachhaltigkeit von Das Futterhaus, Günther Bonin, Begründer der Umweltorganisation OEOO, und Das Futterhaus Firmengründer Herwig Eggerstedt mit dem Spendenscheck an Bord der Seekuh (von links).

Unter dem Motto „Tierisch guter Einsatz“ hatte Das Futterhaus auch in diesem Jahr seine Kunden dazu aufgerufen, Projekte und Vereine vorzuschlagen, die sich für den Schutz von Tier und Natur einsetzen.

Unter der großen Anzahl an Bewerbungen stach insbesondere das Projekt der Umweltorganisation „One Earth – One Ocean“ heraus. Diese verfolgt mit ihrem Konzept der “Maritimen Müllabfuhr” das Ziel, Gewässer weltweit von Plastikmüll, Öl und Chemikalien zu befreien. In einem mehrstufigen Konzept wird dazu Plastikmüll von speziellen Schiffen gesammelt und anschließend verwertet.

Die offizielle Übergabe des Spendenschecks in Höhe von 40.000 Euro an Organisationsgründer Günther Bonin erfolgte in Kiel an Bord der SeeKuh. Die SeeKuh, einer der von OEOO entwickelten Spezialkatamarans zum Sammeln von Plastikmüll, ist seit August 2018 in Kiel im Einsatz, um durch Reinigungsaktionen das Konzept der Maritimen Müllabfuhr bekannt zu machen. Das vollständig durch Spenden finanzierte Forschungs-, Reinigungs- und Aufklärungsschiff aus Aluminium ist zerlegbar und kann zu Einsätzen an jeden Ort der Welt gebracht werden.


Weitere News ( News Archiv )