Dramatischer Anstieg des illegalen Welpenhandels

11. Mai 2021
Bei den 2020 bekannt gewordenen Fällen von illegalem Welpenhandel waren Zwergspitze die am häufigsten vertretene Rasse: Bild: Tierschutzverein Nürnberg

Bei den 2020 bekannt gewordenen Fällen von illegalem Welpenhandel waren Zwergspitze die am häufigsten vertretene Rasse: Bild: Tierschutzverein Nürnberg

Nach Auswertung des Deutschen Tierschutzbundes waren 2020 insgesamt 1.221 Tiere vom illegalen Heimtierhandel betroffen – davon über 1.050 Hunde, fast ausschließlich Welpen. Dabei handele es sich nur um die bekannt gewordenen Fälle, so der Tierschutzbund. Die Dunkelziffer liege wesentlich höher.

Wie der Tierschutzbund mitteilt, wurden in diesem Jahr allein von Januar bis Ende März mit 112 Fällen und fast 800 betroffenen Tieren schon knapp zwei Drittel der Fälle des gesamten letzten Jahres verzeichnet. Dabei hatte sich schon 2020 die Zahl der vom illegalen Handel betroffenen Hunde im Vergleich zu 2019 fast verdreifacht, die Zahl der gehandelten Katzen sogar versechsfacht.


Weitere News ( News Archiv )