egesa-zookauf meldet Umsatzplus

28. Januar 2019
Der Aufsichtsrat der egesa-zookauf eG: Andreas Lambert, Axel Sperling, Frank Heerdt und Christoph Rosemeyer (von links).

Der Aufsichtsrat der egesa-zookauf: Andreas Lambert, Axel Sperling, Frank Heerdt und Christoph Rosemeyer (von links).

Die egesa-zookauf konnte im Geschäftsjahr 2017 / 2018 (1. September 2017 bis zum 31. August 2018) den zentralregulierten Umsatz um 4,4 % steigern. Damit einhergehend erhöhten sich die Umatzboni. Zudem konnte noch eine weitere Rückvergütung von 0,3 % über alle Umsätze aus dem Ergebnis des Geschäftsjahres gezahlt werden. Auch die Rückvergütungen aus den Konzepten Garten und Zoo konnten für die teilnehmenden Mitglieder und Partner auf dem Niveau der Vorjahre gehalten werden.

Die Teilnehmer der egesa-zookauf Generalversammlung, die am 23. Januar in Gießen stattfand, stimmten der von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Zahlung einer Dividende von 6 % zu. Der danach verbleibende Restgewinn – zuzüglich der Vorabzuweisung zu den gesetzlichen Rücklagen – dient der Stärkung der Rücklagen und des Eigenkapitals.

„Durch die positive Entwicklung innerhalb unserer Gruppe und dank zugkräftiger Neuzugänge konnte erneut ein Umsatzplus erzielt werden“, so Rainer Hesemann, Vorstandsvorsitzender der egesa-zookauf eG. Sowohl im Heimtier- als auch im Gartenbereich sind zudem für 2019 Neueröffnungen geplant.

Im zweiten Teil des Tätigkeitsberichts ging egesa-zookauf Vorstand Birgit Zelter-Dähnrich auf die Neuausrichtung der Gruppe in Bezug auf Marketingaktivitäten, konzeptionelle Bausteine und Leistungen für die angeschlossenen Fachhändler ein. Ein Aspekt war das Engagement der zookauf-Gruppe auf der Endverbrauchermesse „Faszination Heimtierwelt“ sowie der Ausblick auf das erstmals 2019 parallel stattfindende B2B-Format „Fachforum Heimtier“. Hinzu kam die Umgestaltung und Neueröffnung des zookauf-Pilotmarktes in Wermelskirchen, der als Vorbild für das zookauf Premiumhändler-Konzept dient, das derzeit in Zusammenarbeit mit an diesem System teilnehmenden Herstellern sukzessive auf weitere Fachhandelsstandorte ausgerollt wird. „Wir sind zuversichtlich, dass wir im Jahresverlauf bis zu 20 Märkte zu Premiumhändlern umrüsten können“, so Birgit Zelter-Dähnrich.

In den sich anschließenden turnusgemäßen Neuwahlen wurde Christoph Rosemeyer (Löningen) einstimmig erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Rainer Hesemann wird am 31. August 2019 altersbedingt und satzungsgemäß aus dem Vorstand ausscheiden. Birgit Zelter-Dähnrich wird seine Nachfolge als Vorstandsvorsitzende der egesa-zookauf antreten. Zugleich wird der derzeitige Prokurist der Genossenschaft Jens Bluhm in den Vorstand berufen.

Die nächste egesa-Generalversammlung findet in Kombination mit einer Wintertagung vom 7. bis 9. Februar 2020 in Berlin statt.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )