Erfolge bei Umweltschutz und sozialem Engagement

29. Mai 2019
Im Society Report 2018 gibt Purina die Fortschritte bekannt, die das Unternehmen in Bezug auf seine Selbstverpflichtungen erzielen konnte.

Im Society Report 2018 gibt Purina die Fortschritte bekannt, die das Unternehmen in Bezug auf seine Selbstverpflichtungen erzielen konnte.

Nach dem ersten „Purina in Society Report 2016“ veröffentlicht das Unternehmen jetzt die Fortschritte und positiven Auswirkungen seines sozialen und nachhaltigen Engagements für das Jahr 2018.

Wie das Unternehmen mitteilt, wurden die Treibhausgas-Emissionen pro Tonne Produkt seit 2016 um 23% reduziert. Als Teil von Nestlé arbeitet Purina bei seinen Aktivitäten auf eine Null-Umweltbelastung bis 2030 hin. Dazu zählt die Minimierung der CO2-Emissionen, die Senkung des Wasser- und Energieverbrauchs sowie die Reduktion von Verpackungsmaterialien und Abfall.

Darüber hinaus arbeitet Purina mit Zertifizierungsstellen, Lieferanten und NGOs zusammen, um eine verantwortungsvolle Produktion und Beschaffung zu realisieren. Ende 2018 waren 100% des Sojas von Purina rückverfolgbar, 79% des Sojas wurden aus verantwortungsbewussten Quellen bezogen sowie 43% der Fisch- und Meeresfrüchtezutaten – das entspricht fast einer Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr.

Zudem hat sich das Unternehmen dafür eingesetzt, den Einsatz von Kunststoffen und anderen Materialien für Verpackungen zu reduzieren. Laut Angaben von Purina wurde seit 2015 der Einsatz von 3.542 Tonnen Verpackungen vermieden. Darüber hinaus waren seit 2017 52% des vermiedenen Verpackungsmaterials aus Kunststoff.

Auch im sozialen Bereich konnte das Unternehmen viele seiner Ziele erreichen und zum Beispiel dafür sorgen, das Bewusstsein für Haustier-Adoptionen durch gezielte Kooperationen mit 43 Organisationen in 15 Ländern zu steigern.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )