FEDIAF-Jahreshauptversammlung in Prag

2. Juli 2019
Die 16 CEOs mit dem FEDIAF-Präsidium bei der Jahreshauptversammlung in Prag.

Die 16 CEOs mit dem FEDIAF-Präsidium bei der Jahreshauptversammlung in Prag.

Der Dachverband der europäischen Heimtiernahrungsindustrie FEDIAF hat erstmals die Vorstandschefs der Heimtiernahrungsproduzenten in Europa zusammengebracht. Der Einladung zum CEO-Forum von FEDIAF waren 16 Vorstandsvorsitzende aus elf europäischen Ländern gefolgt. Im Fokus standen die langfristigen Megatrends Nachhaltigkeit, Globalisierung und Digitalisierung – und wie sich diese auf die Heimtiernahrungsindustrie auswirken.

Im Anschluss an eine Präsentation taten sich die Delegierten in Gruppen zusammen, um vier Szenarien zu erörtern, die sich mit den Megatrends und der Frage befassen, wie diese die Zukunftsstrategie von FEDIAF gestalten könnten:

•Was wäre, wenn 95 Prozent der Kunden und deren Heimtiere in städtischen Gebieten lebten?
•Was wäre, wenn 40 Prozent der Tiernahrung auf alternativen Proteinquellen wie Insekten oder Fleisch aus dem Labor basierten?
•Was wäre, wenn die EU ein Gesetz verabschieden würde, nach dem die Herstellung von Heimtiernahrung klimaneutral sein müsste?
•Was wäre, wenn 65 Prozent der Tiernahrung online gekauft würde?

Bis 2050 würden voraussichtlich 75 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben, prognostizierte Andreas Steinle vom Zukunftsinstitut. „Heimtiere und Menschen könnten um einen drastisch reduzierten Lebensraum konkurrieren“, sagte der Experte.

FEDIAF-Präsidentin Mechthild Exner-Herforth (Vice President Corporate Affairs, Mars Europe) lobte: „Das war eine großartige Veranstaltung und die FEDIAF-Jahreshauptversammlung bot das perfekte Forum für diese Diskussion. Die Stärke einer Organisation wie der FEDIAF bietet der Industrie die Möglichkeit, zusammenzukommen und Strategien für diese großen Themen zu entwickeln.“

Tags:

Weitere News ( News Archiv )