Fressnapf erweitert Logistik-Standort Feuchtwangen

30. September 2019
Fressnapf hat seinen Logistik-Standort Feuchtwangen pünktlich zum zehnjährigen Bestehen noch einmal deutlich ausgebaut.

Fressnapf hat seinen Logistik-Standort Feuchtwangen pünktlich zum zehnjährigen Bestehen noch einmal deutlich ausgebaut.

Vor genau zehn Jahren hat die Fressnapf-Gruppe in Feuchtwangen (Bayern) ihr größtes Schnelldreher-Lager in Betrieb genommen. Neben dem Vollsortiment-Lager am Sitz der Unternehmenszentrale in Krefeld nahm und nimmt Feuchtwangen, auch aufgrund der verkehrsgünstigen Lage zwischen den Autobahnen A6 und A7 eine besondere strategische Rolle in der Logistik der Fressnapf-Gruppe ein.

Auf mehr als 20.000 Quadratmetern werden bislang jährlich mehr als 400.000 Paletten Tiernahrung und Zubehör nicht nur nach Süddeutschland und bis nach Berlin geliefert, sondern inzwischen ist der Standort Feuchtwangen wichtigster Knotenpunkt für die Belieferung der internationalen Fressnapf- und Maxi Zoo-Märkte in der Schweiz, Frankreich und Italien.

Nun wurde der Standort pünktlich zum zehnjährigen Bestehen noch einmal deutlich ausgebaut. 10.000 Quadratmeter Lagerfläche, 4.000 Quadratmeter Mezzanin-Fläche, ein neuer LKW-Parkplatz und die Erweiterung der Paletten-Rampe wurden in weniger als zehn Monaten Bauzeit geschaffen. Insgesamt wurden am Standort Feuchtwangen rund 10 Millionen Euro in den Bau und die technische Ausstattung investiert, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll auch die Erweiterung in voller Auslastung laufen. Künftig sollen so von Feuchtwangen über 100 Märkte zusätzlich und mit größerem Sortiment beliefert werden– dann sogar bis in die Märkte der Fressnapf-Gruppe in Polen.

Bislang arbeiteten fast 200 Menschen am Logistik-Standort in Bayern, durch die Erweiterung kommen noch einmal rund 50 Arbeitsplätze hinzu.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )