Fressnapf investiert über zehn Millionen Euro in die Sicherheit der Belegschaft

17. Dezember 2021
Am Standort der Unternehmenszentrale in Krefeld wurden und werden mehr als 500 Dosen der Vakzine BionTech und Moderna an Mitarbeitende verimpft.

Am Standort der Unternehmenszentrale in Krefeld wurden und werden mehr als 500 Dosen der Vakzine BionTech und Moderna an Mitarbeitende verimpft.

 

Um den außergewöhnlichen Einsatz aller Mitarbeitenden in der Pandemie zu würdigen, schüttet die Fressnapf-Gruppe wie im vergangenen Jahr einen einmaligen, leistungsbezogenen und steuer- sowie sozialversicherungsfreien Corona-Bonus aus: Jeder europaweit zentralseitig angestellte Mitarbeitende, ganz gleich ob in Verwaltung, Logistik oder Markt, erhält dabei bis zu 500 Euro als Sonderzahlung. So kommen allein im Dezember fast vier Millionen Euro zur Ausschüttung. Auch im vergangenen Jahr wurden mehr als 2,5 Mio. Euro ausgezahlt.

Wie das Unternehmen mitteilt, wurden und werden am Standort der Unternehmenszentrale in Krefeld seit Juni 2021 bis Januar 2022 mehr als 500 Dosen der mRNA Vakzine BionTech und Moderna an Mitarbeitende verimpft. Den Beginn machten im Sommer die Angebote von Erst- und Zweitimpfung in einer eigens eingerichteten Impfstraße. Im Dezember und Januar sollen weiterhin mehr als 500 Booster-Impfungen in Zusammenarbeit mit dem Helios-Klinikum Krefeld ausgegeben werden. Auch in vielen eigenen Fressnapf-Märkten sowie an Standorten der Franchisepartner wurden Impfangebote für die Mitarbeitenden realisiert.

Darüber hinaus wird durch die Ausgabe individueller QR-Codes der tägliche Arbeitsbeginn an zentralen Kontrollpunkten vereinfacht. Die Codes ermöglichen dem Kontrollpersonal durch sekundenschnelles Scannen den Nachweis über Impf- oder Genesenen-Status. Auch tagesaktuelle Tests aus dem Test-Zentrum vor Ort können per Scan kontrolliert werden. Möglich macht dies die App MyBodyPass, die die Fressnapf-Gruppe zum Einsatz bringt.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )