Hilfe nach der Flut

12. November 2021
Sabine Reuter und Martin Dickmanns vom Tierheim Bonn erhalten von Stella und Christian Bartky, Betreiber von 12 Fressnapf-Märkten der Region, die Spende (von links). Foto: Fressnapf

Sabine Reuter und Martin Dickmanns vom Tierheim Bonn erhalten von Stella und Christian Bartky, Betreiber von 12 Fressnapf-Märkten der Region, die Spende (von links). Foto: Fressnapf

Das von der Flutkatastrophe schwer getroffene Albert Schweitzer Tierheim in Bonn hat jetzt eine Finanzspritze in Höhe von 50.000 Euro erhalten. Das Geld stammt aus dem Soforthilfe-Fonds der Fressnapf-Initiative „Tierisch engagiert.“ Diese hatte Anfang Juli einen zentralen Spendenfonds über die auf Online-Fundraising spezialisierte Organisation betterplace.org eingerichtet. Der Fonds wurde von Fressnapf initial mit 25.000 Euro befüllt und dank der engagierten Kundschaft wuchs dieser Betrag binnen einer Woche auf mehr als 300.000 Euro an.

„Wir selber sind mit zwei Märkten stark vom Hochwasser betroffen gewesen, dennoch war es für uns selbstverständlich, Tieren und den engagierten Menschen im Tierschutz in der akuten Not und darüber hinaus zu helfen“, betonen Stella und Christian Bartky, die gemeinsam 12 Fressnapf-Märkte in Bonn und Umgebung führen. „Unser Team und wir haben keine Sekunde gezögert, schnell und tatkräftig mit anzupacken und als starkes Unternehmen vor Ort genau da im Tierschutz zu unterstützen, wo wir können“, so Familie Bartky weiter.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )