Josera verschenkt „grüne“ Vorsätze

12. Januar 2021
Die Produktion der Josera Tiernahrung ist seit letztem Jahr klimaneutral.

Die Produktion der Josera Tiernahrung ist seit letztem Jahr klimaneutral.

Josera petfood hat im Jahr 2020 einen ganz besonders nachhaltigen Meilenstein erreicht. Die komplette Produktion des Tierfutterherstellers ist klimaneutral gestellt.

Energetisch hocheffiziente Produktionstechniken sowie nachhaltige Bauprojekte helfen dem unterfränkischen Unternehmen dabei, die Emissionen immer weiter zu verringern. Auch alle vor- und nachgelagerten Emissionen werden hier möglichst geringgehalten: Lieferanten werden, wenn möglich, aus der Region gewählt, bei Warenlieferungen wird auf klimaschonenden Transport zurückgegriffen und Rohstoffe werden nach ihrem ökologischen Fußabdruck beurteilt.

Alle übrigen CO2-Emissionen, die nicht vermieden werden können, werden mit dem eigenen Walderhaltungsprojekt kompensiert. Gemeinsam mit Carbon Tanzania engagiert sich das Unternehmen seit vielen Jahren für das Kompensationsprojekt Ntakata Mountains, ein 216.000 Hektar großes Waldgebiet in Tansania. So werden nachhaltig das Klima, bedrohte Tiere sowie Pflanzen geschützt und der örtlichen Bevölkerung geholfen.

Da im vergangenen Jahr bereits besonders viel CO2 durch die Maßnahmen am Standort vermieden und verringert werden konnten, blieben bis Jahresende sogar noch Kompensationszertifikate übrig. Diese wurden als Geschenk an die B2B-Partner weitergegeben. Mit den 20 Tonnen CO2 pro Partner werden diese rückwirkend für 2020 klimaneutral gestellt. Den CO2-Ausstoß des Fachhandels neutralisiert die Erbacher food family, zu der auch Josera gehört, nach einem validierten Richtwert, der sich an der Quadratmeterzahl des Betriebes bemisst.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )