Katzennahrung untersucht

30. April 2020
Stiftung Warentest hat 30 Alleinfuttermittel Katzen untersucht. Bild. Fotolia

Stiftung Warentest hat 30 Alleinfuttermittel für  Katzen untersucht. Bild. Fotolia

Stiftung Warentest hat 30 Alleinfuttermittel für ausgewachsene Katzen unter die Lupe genommen und die Testergebnisse in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift „test“ veröffentlicht. Wie Stiftung Warentest in einer Pressemitteilung erklärt, bietet jedes zweite getestete Produkt einen ausgewogenen Nährstoffmix.

„Günstige und gute Futter haben wir auch beim Discounter gefunden“, so test-Redakteurin Nicole Merbach. Sechs der getesteten Futter wurden mit mangelhaft bewertet. Einer der Hauptgründe für schlechte Noten sei ein falscher Mix von lebensnotwendigen Nährstoffen. Fast alle mangelhaften Menüs, und auch drei ausreichende, würden laut Stiftung Warentest zu viel Phosphor, Natrium oder Kalzium liefern.

Neben der ernährungsphysiologischen Qualität prüften die Tester die Fütterungshinweise, fahndeten nach Schadstoffen und bewerteten Deklaration und Werbeaussagen sowie die Verpackung.

Auf den vorderen Plätzen rangieren, wie auch schon bei vorangegangenen Futteruntersuchungen der Stiftung Warentest, Produkte von LEH und Drogeriemärkten. Testsieger wurde „K-Classic Zarte Häppchen in Gelee mit Geflügel & Herz“ von Kaufland.


Weitere News ( News Archiv )