Kaufmotive von Heimtierhaltern untersucht

7. September 2020
Prof. Dr. Stephan Rüschen und Helen Keil untersuchten in einer Studie die Kaufmotive von Heimtierhaltern.

Prof. Dr. Stephan Rüschen und Helen Keil untersuchten in einer Studie die Kaufmotive von Heimtierhaltern.

Eine Studie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn ging der Frage auf den Grund, weshalb der stationäre Fachhandel und der Online-Fachhandel vergleichsweise hohe Marktanteile im Segment Heimtierbedarf erzielen. Die Ergebnisse der Studie von Prof. Dr. Stephan Rüschen und der Food-Management-Studentin Helen Keil wurden im ersten Whitepaper des Herausgeberteams Janz/Hierl/Rüschen veröffentlicht.

Für die Studie wurden die Kaufmotive von 775 Heimtierhaltern in einer standardisierten Online-Befragung im Januar/Februar 2020 untersucht. 78.4 Prozent der Befragten sehen ihr Tier wie ein Kind an, für 93,9 Prozent ist das Haustier ein Familienmitglied. Daher setzen sich Haustierbesitzer intensiv mit der Nahrung für ihre Tiere auseinander: Fast die Hälfte aller befragten Tierhalter beschäftigt sich intensiv mit dem Kauf von Tiernahrung und weitere 30 Prozent lassen verschiedene Schlüsselkriterien in den Kauf der Nahrung einfließen.

Das erklärt, warum sich Heimtierbesitzer zum großen Teil für den stationären und Online-Fachhandel entscheiden. Die Gründe für den Kauf im Fachhandel sind vielfältig: Sortiment, Vertrauen in die Produkte, Sortimentsvielfalt bis hin zur Spezialnahrung. Der LEH punktet dagegen zum großen Teil mit Zeitersparnis (One-Stop-Shopping) und dem Preis. Allerdings vereint der Onlinehandel die Vorteile des Fachhandels und des LEH: eine große Sortimentsvielfalt bei geringeren Preisen.

Das Whitepaper kann kostenlos heruntergeladen werden.
https://www.schriftenreihe-handelsmanagement.de/

Tags:

Weitere News ( News Archiv )