Keine Einweg-Plastiktüten mehr

1. Dezember 2016
Die neuen Fressnapf-Einkaufshelfer bestehen aus recycelten PET-Flaschen, ungebleichtem Altpapier und Papier aus verantwortungsvollen Quellen.

Die neuen Fressnapf-Einkaufshelfer bestehen aus recycelten PET-Flaschen, ungebleichtem Altpapier und Papier aus verantwortungsvollen Quellen.

Fressnapf verzichtet ab Januar 2017 in seinen Märkten gänzlich auf den Verkauf von Einweg-Plastiktüten. Wie die Fressnapf-Zentrale mitteilt, bestehen die neuen Papiertüten zu 100% aus braunem Altpapier, welches weder gebleicht noch chemisch behandelt worden ist. Neben hoher Tragkraft überzeugt auch die Zertifizierung FSC-Papier aus Recyclingmaterial.

Die aus FSC-Mix hergestellte Transportbox kann bis zu 30 Kilogramm tragen und ist damit auch für größere Einkäufe geeignet. Die grüne Mehrwegtragetasche wird zu 66,12 Prozent aus Recycling-PET hergestellt, hat eine sehr hohe Tragkraft und ist durch einfaches Zusammenfalten leicht zu verstauen.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )