Konsumklima gerät etwas unter Druck

25. Oktober 2019

Die GfK hat ihre Konsumklimastudie für Oktober veröffentlicht. Laut den Ergebnissen der Studie müssen sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung Einbußen hinnehmen.

Für November prognostiziert GfK für das Konsumklima einen Wert von 9,6 Punkten und damit 0,2 Zähler weniger als der revidierte Oktoberwert (9,8 Punkte). Neben den bekannten Risikofaktoren wie globale Konjunkturschwäche, Handelskonflikte und Brexit-Chaos häufen sich Meldungen zum Arbeitsplatzabbau, beispielsweise in der Automobilindustrie oder im Finanzmarkt.

Zeigten sich die Einkommensaussichten bislang im Großen und Ganzen unbeeindruckt von den seit Anfang 2018 tendenziell fallenden Konjunkturerwartungen, so verliert der Indikator Einkommenserwartung im Oktober deutliche 7,8 Zähler. Der aktuelle Wert von 39,0 Punkten ist der niedrigste Wert seit fast sechs Jahren.

Trotz leichter Verluste behauptet die Anschaffungsneigung auch im Oktober ihr hohes Niveau.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )