Konsumklima schwächelt

22. Oktober 2020
Die Furcht vor einem weiteren Lockdown lässt die Verbraucher mit ihren Anschaffungen vorsichtiger werden.

Die Furcht vor einem weiteren Lockdown lässt die Verbraucher mit ihren Anschaffungen vorsichtiger werden. Bild: Adobe Stock

Rund drei Viertel der deutschen Verbraucher gehen aktuell davon aus, dass Covid-19 eine große bzw. sehr große Bedrohung darstellt und etwa die Hälfte macht sich große bzw. sehr große Sorgen, wenn es um die persönliche Zukunft geht. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartungen wie auch die Anschaffungsneigung müssen Einbußen hinnehmen. Folglich prognostiziert die Gesellschaft für Konsumforschung GfK für November einen Wert von -3,1 Punkten und damit 1,4 Punkte weniger als im Oktober dieses Jahres (revidiert -1,7 Punkte). Das sind Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Oktober.

Schwindender Konjunkturoptimismus lässt auch die Einkommensaussichten der Verbraucher im Oktober nicht unbeeindruckt. Der Indikator Einkommenserwartung verliert 6,3 Zähler und sinkt auf 9,8 Punkte. Zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres fehlen damit gut 29 Punkte. Im Sog sinkender Einkommensaussichten muss auch die Anschaffungsneigung Einbußen hinnehmen. Mit einem Minus von 1,4 Punkten sind die Verluste allerdings wesentlich geringer.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )