Mars gründet Initiative „Zukunft Heimtier“

5. Juli 2013

Die Mars Heimtier-Studie 2013 war der Auftakt. Jetzt verstärkt Mars Petcare sein Engagement für die Wertschätzung der Leistungen von Tieren und gründet die Initiative „Zukunft Heimtier“. Ihr Ziel ist, mit tierischem Einsatz Lösungsansätze für drängende gesellschaftliche Probleme zu entwickeln.

Zu diesem Zweck engagiert sich die Initiative „Zukunft Heimtier“ für verschiedene Projekte, die die Mensch-Tier-Beziehung verbessern sollen. So soll der Einsatz von Schul- und Lesehunden in Bildungseinrichtungen gefördert werden. Gemeinsam mit dem Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV) setzt sich die Initiative für eine höhere Qualität und stärkere Professionalisierung der Hundeerziehung ein. Mit dem Verein Hunde für Handicaps will die Initiative verbesserte Zugangsrechte für Assistenzhunde von Menschen mit Handicap erkämpfen.

Zudem sollen Voraussetzungen geschaffen werden, damit öffentliche Kostenträger sowohl die präventive Wirkung der Heimtierhaltung als auch die positive Wirkung von Tieren in Therapien anerkennen. Wissenschaftspreise sowie die Einrichtung eines Lehrstuhls sollen einen Beitrag dazu leisten, dass die Forschung zur Mensch-Tier-Beziehung ein größeres Gewicht an deutschen Universitäten bekommt. Darüber hinaus hat sich die Initiative „Zukunft Heimtier“ vorgenommen, die Zahl herrenloser Tiere in Tierheimen in den kommenden Jahren deutlich zu verringern.


Weitere News ( News Archiv )