Mehrwertsteuersenkung- Wie geht der Zoofachhandel damit um?

18. Juni 2020
Die Mehrwertsteuer wird ab Juli gesenkt. Bild: Adobe Stock

Die Mehrwertsteuer wird ab Juli gesenkt. Bild: Adobe Stock

Die Bundesregierung hat im Rahmen eines Konjunkturpakets beschlossen, die Mehrwertsteuer ab 1. Juli zu senken. Diese Senkung ist befristet bis Ende des Jahres. Doch inwieweit kommt die Absenkung der Mehrwertsteuer den Kunden im Zoofachhandel zugute?

„Noch sind wir in der Abstimmung der genauen Empfehlung und Abläufe. Derzeit tendieren wir dahin, unseren Konzeptpartnern die Weitergabe der abgesenkten Mehrwertsteuer an ihre Kunden zu empfehlen. Denn dadurch wird ein positives Signal gesetzt und gerade Kunden, die besonders auf ihre Lebenshaltungskosten schauen müssen, könnten von der Maßnahme profitieren“, erklärt Adin Mulaimovic, Geschäftsführer Zooma Zoofachmarkt Beteiligungs GmbH auf Anfrage des BRANCHEN forum.

In der Fressnapf-Zentrale wird die Thematik derzeit intern und unter Berücksichtigung der Kundenbelange diskutiert.

„Die geplante Mehrwertsteuersenkung ist ein komplexes Thema, dessen Umsetzung intern besprochen und geplant werden muss. Wir werden Sie gern informieren, sobald wir Näheres dazu wissen“, so die Erklärung von Das Futterhaus.

Heimtierfilialist Kölle Zoo gibt die Mehrwertsteuersenkung in allen deutschen Kölle Zoo-Fachmärkten bereits eine Woche vor dem offiziellen Start am 1. Juli an seine Kunden in voller Höhe weiter. „Wie die meisten Einzelhändler können auch wir nicht die Sortimente in unseren Fachmärkten auf einen Schlag neu auszeichnen. Daher haben wir uns entschieden, die Mehrwertsteuersenkung ganz transparent als Preisabzug in Höhe von 2,5 bzw. 1,9% zu handhaben“, erklärt Kölle Zoo-Geschäftsführer Ramin Danaei.


Weitere News ( News Archiv )