Neue Forschungsarbeit zu Bakterien im Zahnbelag bei Katzen

26. November 2015
Die Studien zeigen, dass die Bakterien im Zahnbelag von Katzen und Menschen zu verschiedenen Arten gehören. Bild: fotolia.com

Die Studien zeigen, dass die Bakterien im Zahnbelag von Katzen und Menschen zu verschiedenen Arten gehören. Bild: fotolia.com

Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates (Parodontitis) gehören zu den am häufigsten diagnostizierten Gesundheitsbeschwerden bei Katzen, doch bisher wusste man relativ wenig über die Bakterien, die damit in Verbindung stehen. Forscher des Waltham-Zentrums für Heimtierhaltung und Ernährung von Mars Petcare in Leicestershire haben in Zusammenarbeit mit Experten der Tierzahnheilkunde und dem an Harvard angegliederten Forsyth Institute gemeinschaftlich zwei Studien dazu durchgeführt. Die Arbeit, die in der Fachzeitschrift Veterinary Microbiology und im Online-Fachmagazin Plos One veröffentlicht wurde, wirft ein neues Licht auf die Parodontitis bei Katzen und identifiziert erstmals die häufigsten bakteriellen Arten, die mit der Gesundheit oder auch den Erkrankungen bei Katzen in Verbindung stehen.

Die Studien zeigten unter anderem, dass die Bakterienarten im Zahnbelag von Katzen, denen im Zahnbelag von Hunden ähnlicher sind, als die, die beim Menschen gefunden wurden. Das lässt vermuten, dass die üblichen Massnahmen gegen oralpathogene Bakterien in der menschlichen Mundhöhle bei Katzen höchstwahrscheinlich nicht wirksam sind. Und, dass es mehr Sinn macht, von den Massnahmen zu lernen, die eine gute Wirkung bei Hunden zeigen.


Weitere News ( News Archiv )