Neue Shopper Studie von Purina

17. März 2017
Purina Shopper Studie – Platzierungsempfehlung für den Fachhandel. Bild: Nestlé Purina PetCare

Die Purina Shopper Studie gibt Platzierungsempfehlungen für den Fachhandel. Bild: Nestlé Purina PetCare

Um den Kaufentscheidungsprozess im Bereich Tiernahrung besser zu verstehen, hat Nestlè Purina Petcare in Zusammenarbeit mit zwei renommierten Marktforschungsinstituten eine Shopper Studie durchgeführt. Im Fokus der Studie standen Fragen wie: „Wie strukturieren Katzen- und Hundenahrungskäufer die Kategorie und agieren in dieser Warengruppe?“, „Welche Segmente werden geplant und welche intuitiv gekauft?“ und „Wie gehen Shopper am Regal vor?“. Die Ergebnisse bilden die Basis für konkrete Platzierungsempfehlungen auf den unterschiedlichen Flächen. Zusätzlich wurden im Rahmen einer GfK Simstore Analyse weitere 2.800 Shopper zum Thema Ankermarken- versus Preisfluss-Positionierung befragt.

Wie aus den Ergebnissen der Studie hervorgeht, haben je nach Vertriebskanal und Tierart (Katze/Hund) zwischen 75 und 85 Prozent der Shopper den Besuch der Tiernahrungsabteilung bereits vor dem Betreten des Ladens geplant. Dabei beweisen die Kunden vor allem beim Kauf von Vollnahrung eine hohe Markenloyalität. Dies gilt insbesondere für die Käufer von Hundenahrung im Fachhandel. Offener bei der Markenwahl zeigen sich hingegen die Käufer von Hunde- und Katzensnacks, die vor allem im LEH häufiger spontan zugreifen.

Rund drei Viertel der befragten Shopper möchten vorrangig mit der gewohnten Marke ihre Bestände wieder auffüllen. Die Studie belegt, dass Tiernahrungskäufer in der Großfläche und im Fachhandel zuerst eine Regalaufteilung nach Trocken- und Nassnahrung sowie Snacks wünschen und erst dann innerhalb dieser Segmente nach Marken. „Der Effekt der jahrelang bei Tiernahrung im LEH erfolgreichen Preisfluss-Platzierung lässt angesichts verschwimmender Grenzen zwischen Premium- und Superpremium-Produkten nach. Stattdessen gewinnt das Ankermarken-Konzept im LEH an Bedeutung“, betont Thorsten Kern, Category & Channel Manager bei Purina. „Hier konnten wir nachweisen, dass z.B. in der Kleinfläche eine Ankermarken-Positionierung die Gesamtausgaben um bis zu 9 Prozent steigern kann. Mit der richtigen Platzierung hat jeder einzelne Handelspartner also großes Potenzial für zusätzliches Umsatzplus.“


Weitere News ( News Archiv )