Stellungnahme des WZF zur Interzoo

25. Juli 2013

Aufgrund der teilweise lebhaften Diskussionen über die Nicht-Teilnahme einzelner Unternehmen an der Interzoo 2014 hat Herbert Bollhöfer, Geschäftsführer der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF), zur Entwicklung des Marktes und der Interzoo ein Statement veröffentlicht. Darin erklärt er: „Langjährige Aussteller der Interzoo haben größere Ausstellungsflächen gebucht, viele ehemalige Aussteller konnten wieder als Aussteller gewonnen werden und zusätzlich sind rund 100 Unternehmen angemeldet, die zum ersten Mal an der Interzoo teilnehmen. Gleichzeitig werden einzelne Unternehmen der Heimtierbranche an der Interzoo 2014 nicht teilnehmen, weil sie sich neu strukturieren oder ihre Marketingstrategien ändern.“

Diese Entwicklung schade dem Anmeldestand der Interzoo nicht. Im Vergleich zum Zeitraum vor zwei Jahren liegt, so Bollhöfer, der Anmeldestand unverändert deutlich höher. Deshalb habe man entschieden, die Ausstellungsfläche der Interzoo 2014 zu vergrößern und statt der Halle 10 die neue Halle 3A und Teile der Halle 3 zu belegen.

Gemäß der Besucherstatistik des WZF zieht die Interzoo vor allem den Fachhandel aus Deutschland und Europa an: Zur Interzoo 2012 kamen 82 Prozent aller Fachbesucher aus Europa, das waren insgesamt über 30.000 Europäer. Allein aus Deutschland besuchten über 12.000 Zoofachleute die Messe.


Weitere News ( News Archiv )