Vergabe des 12. Deutschen Tierschutzpreises

27. Oktober 2016
Die Preisträger und Organisatoren des Deutschen Tierschutzpreises 2016. Foto: Milena Schlösser

Die Preisträger und Organisatoren des Deutschen Tierschutzpreises 2016. Foto: Milena Schlösser

Bereits zum zwölften Mal hat der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit Mars Petcare und den Marken Pedigree und Whiskas sowie den Zeitschriften Funk Uhr und Super TV den Deutschen Tierschutzpreis verliehen. Aus mehr als 150 Bewerbern hatte die unabhängige Jury die Gewinner des diesjährigen Deutschen Tierschutzpreises gewählt: Den mit 3.000 Euro dotierten ersten Platz belegte der Verein „Das Leid der Vermehrerhunde“ aus dem niedersächsischen Wallenhorst, der über illegalen Welpenhandel aufklärt und Hospizplätze für alte und ausgebeutete Zuchthündinnen und Deckrüden vermittelt.

Den mit 2.000 Euro dotierten zweiten Platz erhielt der Verein „Katzenschutz Bonn/Rhein-Sieg“ mit seinem Projekt „Tierische Senioren für Senioren“, das ältere Katzen und ältere Menschen zusammenbringt. Mit 1.000 Euro ging der dritte Platz an Frank Demke vom Rostocker Verein „Wildtierhilfe “, der sich mit einem Fluggerät mit Infrarotkamera die Rettung von Rehkitzen auf landwirtschaftlich genutzten Feldern zur Aufgabe gemacht hat.

Für ihr Lebenswerk wurde Helga Beckmann vom nordrhein-westfälischen Tierschutzverein Ahlen und Umgebung mit einem Preisgeld von 1.000 Euro prämiert. Sie engagiert sich noch mit fast 80 Jahren ehrenamtlich im Hundehaus ihres örtlichen Tierheims. Einen Sonderpreis erhielt die Bürgerinitiative „Rettet das Landleben“ aus Demmin in Mecklenburg-Vorpommern, die sich für mehr Tierschutz in der Landwirtschaft einsetzt.


Weitere News ( News Archiv )