Wahlprüfsteine des ZZF online

30. August 2013

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) hat auf www.zzf.de die Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien zur Heimtierhaltung veröffentlicht. Bereits sechs Monate vor der Bundestagswahl hatte sich der ZZF an die politischen Parteien Deutschlands gewandt: Er wollte wissen, welche Bedeutung sie der Heimtierhaltung einräumen und welche Regeln für den Umgang mit Heimtieren sie befürworten.

SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke fordern in ihren Wahlprogrammen die Neuregelung der Heimtierhaltung. Die SPD setzt sich für ein Importverbot von Wildtieren ein. Bündnis 90/Die Grünen fordert so genannte Positivlisten, also eine ausschließende Aufzählung der überhaupt legal zu haltenden Heimtiere. Die FDP setzt sich für eine artgerechte Tierhaltung sowie deren effektive Kontrolle ein. Im Wahlprogramm von CDU/CSU finden sich dem ZZF zufolge keine Angaben zu den Themen Heimtierhaltung und – handel.


Weitere News ( News Archiv )