Wieder mehr Vögel gesichtet

15. Januar 2018
Der Haussperling ist der am häufigsten gemeldete Vogel. Bild:  Heiner Witthake - Fotolia.com

Der Haussperling ist der am häufigsten gemeldete Vogel. Bild: Heiner Witthake – Fotolia.com

Vom 5. bis 7. Januar riefen NABU und LBV zum achten Mal zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Wie die Zwischenbilanz zeigt, war der vergangene Winter mit den sehr geringen Vogelzahlen offenbar eine Ausnahme.

„Von den meisten Arten wurden bei der Stunde der Wintervögel in diesem Jahr wieder ähnlich hohe Zahlen gemeldet wie im langjährigen Durchschnitt“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Die besonders geringen Vogelzahlen vom Vorjahr waren also ein Ausreißer und haben sich zum Glück nicht wiederholt.“ Allerdings sei die Zahl der gemeldeten Wintervögel pro Garten im langjährigen Trend leicht rückläufig.

Der Haussperling ist mit im Schnitt 5,7 Exemplaren pro Garten wieder der am häufigsten gemeldete Vogel. Die Kohlmeise (5,3) hat den Abstand zur Spitze wieder verkleinert. In diesem Jahr hat sie den Titel der am weitesten verbreiteten Art ergattert. In 96 Prozent aller Gärten und Parks wurde sie gesichtet und verdrängt damit die Amsel als bisherigen Spitzenreiter.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )