ZZF-Fachgruppe Zierfischgroßhandel plant interaktives Internetportal

12. Juli 2010
 Bei dem Projekt sollen  Spaß, Spannung, Herausforderung, Verantwortungsbewusstsein, Teamarbeit, Lernen und Artenschutz vereint werden.

Bei dem Projekt sollen Spaß, Spannung, Herausforderung, Verantwortungsbewusstsein, Teamarbeit, Lernen und Artenschutz vereint werden.

Die Fachgruppe Zierfisch- und Wasserpflanzengroßhandel des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) will mit dem „Aquaristik Survive Projekt“ bei jungen Menschen das Interesse für die Vielfalt der Unterwasserwelten wecken. Das Projekt soll dazu beitragen, dass bedrohte Zierfischarten nicht aussterben und will Anfänger für den Ausbau ihrer Aquaristik begeistern. Geplant ist ein interaktives Internetportal, in welchem sich Aquarianer für ein Artenschutzprojekt registrieren können. Mit Unterstützung ihres Zoofachhandels starten die Aquarianer die Nachzucht von gefährdeten und besonderen Zierfischarten. Die Aufgabe lautet, eine Auswahl an Zierfischarten bis mindestens in die F2-Generation zu vermehren und dies zu protokollieren. Sie erhalten dabei Tipps rund um die Nachzucht und Produktinfos von unterstützenden Herstellern im Aquaristikbereich als Hilfestellung. Anschließend können die Teilnehmer ihre Zuchterfolge im Portal dokumentieren. Das geplante Gemeinschaftsprojekt steht unter der Federführung der ZZF-Fachgruppe und insbesondere Aquarium Dietzenbach, Aquarium Glaser, aqua global, von Wussow Importe und Höhner Zierfischgroßhandel und wird bisher unter anderem unterstützt von Chris Lukhaup (Crusta 10), Hans Evers (Redaktion Amazonas) und Friedrich Bitter (Redaktion Caridina).


Weitere News ( News Archiv )