Der Fressnapf-Tracker arbeitet mit GPS-Daten, die durch eine integrierte SIM-Karte und App direkt auf das Smartphone der Hundehalter gesendet werden.

Fressnapf GPS-Tracker next Level

Ein Jahr nach Verkaufsstart bringt Fressnapf eine neue GPS-Trackergeneration mit verbessertem Funktionsumfang auf den Markt.

Seit dem Launch der neuen Generation im November, ist es nun möglich, den Tracker per App in einen Schlafmodus zu versetzen. Darüber hinaus ist der Tracker passend zur dunklen Jahreszeit mit einer Taschenlampe ausgestattet und mit Findefix, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, verknüpft. Wie Fressnapf mitteilt, nutzen bisher rund 70 000 Kunden den GPS-Tracker.

Ab sofort ist der Fressnapf GPS-Tracker auch in Frankreich erhältlich. „Wir werden das Produkt auch im kommenden Jahr international weiter ausrollen“, so Jens Verhalen, Head of Tracker der Fressnapf-Gruppe. „Außerdem arbeitet das Entwicklungs-Team an einem explizit für den Tracker passenden Hundegeschirr sowie an einem neuen GPS-Tracker für Katzen und kleinere Hunde.“

Fressnapf entwickelt den GPS-Tracker für Hunde gemeinsam mit der IoT Venture GmbH, einem jungen Unternehmen aus Darmstadt, das bei ihren Produkten und Leistungen auf die Technologie Low Power Wide Area Network (LPWAN) setzt.