Mehr Sicherheit für Tierhalter

8. Juli 2022
Beim Tracking wird der Standort des Hundes mindestens einmal pro Minute gesendet, beim Live-Tracking sogar alle 15 Sekunden.

Beim Tracking wird der Standort des Hundes mindestens einmal pro Minute gesendet, beim Live-Tracking sogar alle 15 Sekunden.

Die Fressnapf-Gruppe hat, eigenen Angaben zufolge, gut ein halbes Jahr nach Verkaufsstart bereits über 50.000 GPS-Tracker verkauft.

Der Tracker ermöglicht Tierhaltern nicht nur, ihren Vierbeiner auf drei Meter genau zu orten, sondern auch eine Aktivitätserfassung, Gesundheitsempfehlungen wie z. B. Kalorienverbrauch, Wasserbedarf sowie eine Verknüpfung zur tierärztlichen Video-Beratung von Dr. Fressnapf. Außerdem ist der GPS-Tracker mit Findefix verknüpft, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes.

Fressnapf entwickelt den GPS-Tracker für Hunde gemeinsam mit IoT Venture, einem jungen Unternehmen aus Darmstadt, das bei seinen Produkten und Leistungen auf die Technologie Low Power Wide Area Network (LPWAN) setzt. Der Fressnapf-Tracker arbeitet dabei mit GPS-Daten, die durch eine integrierte SIM-Karte und App direkt auf das Smartphone der Hundehalter gesendet werden. Ein Vertrag dazu ist nicht erforderlich. Eine neue Tracker-Generation ist für den Herbst geplant.

Tags:

Weitere News ( News Archiv )